Alle Tipps und Tricks zum Lesestart

“Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune.” – Johann Wolfgang von Goethe

Alle Tipps und Tricks zum Lesestart

Beim Lesen

Lesen ist nicht gleich Lesen.

Ich habe keine Zeit … Ich komme nicht in den Roman rein … Ich bin zu müde um mich zu konzentrieren… – Vielen fällt es schwer mit dem Lesen anzufangen, denn meist wissen sie nicht wie. Sie assoziieren es mit etwas Negativem sobald sie nicht direkt im sogenannten Leseflow sind. Wir wollen helfen, denn jeder von uns hat mal angefangen. Auf dieser Seite findet ihr daher die besten Tipps und Tricks, wie man (gerade als Leseanfänger) Bücher lesen kann. 

So fällt euch das Lesen bestimmt leichter und ihr könnt den wahren Genuss erleben, aber vor allem abschalten. Und merkt euch eins – nicht so schnell aufgeben. Jeder von uns kann es!

Alle Tipps und Tricks zum Lesestart

Tipp Nr. 1: Fokus ist das A und O

Die meisten Menschen lassen sich sehr schnell ablenken, wenn es darum geht sich auf nur eine Sache zu konzentrieren. Gerade in der heutigen Zeit sind wir meistens nicht nur mit einer Tätigkeit/Aktivität beschäftigt, sondern machen oft zwei oder sogar mehrere Dinge gleichzeitig.

Tipps um sich besser zu fokussieren:

1. Handy weg!

Sobald auch nur das Display angeht und wir sehen, dass uns jemand geschrieben hat, ist unsere Aufmerksamkeit schon nicht mehr da so wie eigentlich sein sollte: beim Lesen!

2. Erst alles andere erledigen, dann Lesen.

Das Lesen nicht nutzen um sich vor anderen Sachen zu drücken, das führt nur zu schlechtem Gewissen und hilft nicht wirklich seine volle Aufmerksamkeit dem Buch zu widmen.

3. Zeit

Wer Lesen möchte, sollte sich auch die angemessene Zeit dafür nehmen. Es reicht nicht aus, wenn man zwischendurch eine Seite liest, sondern (und gerade für Anfänger) ist es wichtig sich im Alltag die Zeit für das Lesen einzuplanen

Tipp Nr. 2: Entwickle eine Routine

Wie bereits in Tipp Nr. 1 erwähnt, ist es wichtig sich Zeit für das Lesen zu nehmen und dies dann auch aktiv zu tun.
Eine Routine entwickelt sich nicht innerhalb von zwei Tagen, sondern kann bis zu mehreren Wochen und Monaten dauern.

Am besten ist es, jeden Tag zur ungefähr gleichen Uhrzeit sich mit dem Lesen zu beschäftigen, so entwickelt der Körper ein gewisses “Bedürfnis” auf das man dann nicht mehr verzichten kann.

Beispiele, um diese Routine einzubauen, wären abends vor dem Schlafengehen oder morgens nach dem Aufwachen. Natürlich muss jeder Mensch schauen, wann und wie es ihm am besten passt, diesen Zeitslot in den Alltag einzufügen.

Tipp Nr. 3: Nicht interessant? Weg damit!

Wenn du die ersten Kapitel deines neuen Buches liest und es dich gar nicht packt, dann pack es weg. Es bringt nichts, sich zum Lesen zu zwingen.

Gerade Leseanfänger kämpfen oft mit diesem Problem: sie wollen unbedingt ein Buch lesen, was ihnen aber gar nicht gefällt, was zu einer generellen Demotivation des Lesens gegenüber führt.

Tipp Nr. 4: Nutze tote Zeit

Wer kennt es nicht? Wartezeiten beim Arzt, lange Bus- oder Bahnfahrten, Flüge, usw. Wenn wir all die Zeit zusammen addieren würden, die wir täglich auf jemanden oder auf etwas warten, könnten wir locker ein paar Kapitel unseres Buches lesen.

Es wäre natürlich ideal, wenn wir immer ein kleines Taschenbuch als unseren treuen Begleiter dabei hätten und dies auch nur dann lesen, wenn wir warten. Hierfür empfehlen wir zum Beispiel das Kindle

Somit kann man auch irgendwann ein Gespür dafür kriegen, ob wir im Leben vielleicht doch ein bisschen zu viel warten und zu wenig tun.

Wir hoffen, dass wir euch mit diesen Tipps und Tricks helfen konnten und euch somit noch näher an das wunderschöne Erlebnis des Lesens bringen.

Nun hast du wertvolle Tipps bekommen um mit dem Lesen so richtig durchzustarten.

Dir fehlt dennoch die Motivation?
Wir haben dir ein Video zusammengestellt mit den TOP 5 Gründen, weshalb du mehr lesen solltest.
Lege JETZT los, denn einen perfekten Augenblick gibt es dafür nicht. Es liegt wie immer in deiner Hand.